hsV vs. unsharp mask

Um zu zeigen, was die Stärken und Schwächen des Gimp-Skripts aus dem letzten Post sind, habe ich ein Bild aus dem Archiv gezogen und einen Ausschnitt aus diesem mit beiden Filtern bearbeitet. Das Bild sieht original so aus:
Image Hosted by ImageShack.us

„hsV“ mit Stärke 1,5 ergibt folgende Ergebnis (Oben ohne „extended“ unten mit „extended“):
Image Hosted by ImageShack.us

Ohne „extended“ wirkt das Bild auf den ersten Blick schärfer. Falls das der gewünschte Effekt ist, ist das die richtige Option. Bereits der zweite Blick lässt aber erkennen, dass unten mehr Details zu erkennen sind. Dieses Beispiel zeigt, dass es bei diesem Filter zwischen mehr Qualität oder mehr Quantität entschieden werden muss.

„unsharp mask“ erzielt folgende Resultate (Oben ohne „anti-noise“, unten mit „anti-noise“):
Image Hosted by ImageShack.us
Bei der Schärfe schenken sich beide Bilder nicht viel; oben vielleicht ein Tick mehr. Was aber zu erkennen ist, ist, dass sich oben helle Flecken in den Fenstern abzeichnen, die wurden unten gut weg gefiltert. Solange das Ausgangsbild aber keine oder nur geringe Abbildungsfehler beinhaltet, kann auf „anti-noise“ verzichtet werden. Nur bei nicht ganz so gutem Ausgangsmaterial, ist dieser Zusatz ein muss.

Gruß Florian

Werbeanzeigen

~ von flo1981 - August 17, 2009.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: