Tutorial: Schärfen mit GIMP

Update:
Unterdessen gibt es ein von mir verfasstes Skript, welches die gesamte Prozedur automatisch durchführt.
Link zum Skript-Download +++++ Link zur Anleitung

Wie im letzten Post angekündigt, gibt es heute das Tutorial zum „Schärfen mit Unschärfe“.
Die Idee habe ich aus der Zeitschrift FOTOHITS, welche wiederum das Vorgehen aus dem Buch „Die kreative digitale Dunkelkammer“ von Eismann und Duggan entnommen hat.
Deshalb werde ich die Links zur Zeitschrift und dem Buch vorweg stellen:

http://www.fotohits.de/

http://www.gfw.de/shop/product_info.php?products_id=30226

Ausgangsbild ist die Aufnahme eines Reptils, entstanden bei einem Besuch im zoologischen Garten in Stuttgart. Das Foto wird hier skaliert gezeigt, bei der Bearbeitung wurde jedoch das Originalfoto verwendet.

Image Hosted by ImageShack.us

Um für Motivation zu sorgen, gibt es das Ergebnis vorne weg. Um zu zeigen, was die große Stärke dieses Vorgehen ist, zeige ich einen kleinen Ausschnitt aus dem Foto vor und nach der Bearbeitung, sowie dem, was mit der herkömmlichen Methode erreicht wird.

Zuerst vor der Bearbeitung:

dann nach dem Tutorial:

und nun das, was mit „Filter“ -> „Verbessern“ -> „Unscharf Maskieren“ erreicht werden kann.

Das spricht für sich!
Details werden fein herausgearbeitet. Schärfe wird erhöht und das ohne, wie etwas beim „unscharf maskieren“, Details zu überpinseln.

SCHRITT I

Dieses Foto hat den Dateinamen „Foto.jpg“.
Als ersten Schritt erzeugen wir 2 Kopien dieser Datei und nennen sie „Foto helle Kanten.jpg“ und „Foto dunkle Kanten.jpg“.

SCHRITT II

Als nächstes öffnen wir die Datei „Foto helle Kanten.jpg“ in GIMP und erzeugen von der Hintergrund-Ebene 2 Kopien. Das geht im Ebenendialog über den Schalter mit dem blauen Bildchen (siehe Screenshot).

Nun wählen wir die Ebene in der Mitte an. Einmal anklicken reicht dazu aus. Dann starten wir über „Filter“ -> „Weichzeichner“ -> „Gaußscher Weichzeichner“ den folgenden Dialog. Dort muss nur als Radius ein kleiner Wert (Vorschlag: 1,5) eingegeben werden.

Ist dieser Vorgang abschlossen wird im Ebenendialog der Modus der mittleren Ebene auf „Nur Abdunkeln“ und der der oberen auf „Unterschied“ geändert. (Ebene anklicken und dann im Dropdown-Menu auswählen. Siehe Screenshot)

Nun ist außer einer schwarzen Fläche nicht mehr viel zu sehen. Das täuscht aber, wie im folgenden klar wird.
Zuerst aber wollen wir alle sichtbaren Ebenen vereinen. Dazu einfach „Strg“ + „m“ drücken. Sollte das nicht geklappt haben, geht auch „Bild“ -> „Sichtbare Ebenen vereinen“.
Von dieser Ebene erstellen wir eine Ebenenkopie (siehe oben, wie das geht) und stellen den Modus der neuen Ebene auf „Bildschirm“. Haben wir ein Ausgangsfoto mit scharfem Motiv, können wird uns den nächsten Schritt sparen, ist dem aber nicht so, erstellen wir eine Kopie der gerade erstellten Kopie, um die Kanten stärker hervorzubringen.

Diese Ebenen (zwei bzw. drei) werden nun vereinigt („Strg“ + „m“). Anschließend wird die Datei gespeichert und geschlossen. Zu diesem Zeitpunkt hat man nun in etwa so etwas. Fein zeichnen sich die hellen Kanten ab:

SCHRITT III

Nun öffnen wir in GIMP die Datei „Foto dunkle Kanten.jpg“.
Wir erstellen wieder 2 Kopien der Hintergrundebene. Die mittlere Ebene wird ebenfalls mit dem gaußschen Weichzeichner bearbeitet (Radius etwas höher, Vorschlag 2.0), dann wird der Modus dieser Ebene aber auf „Nur Aufhellen“ gestellt. Die oberste Ebene bekommt wieder den Modus „Unterschied“.

Mit „Strg“ + „m“ vereinigen wir alle drei Ebenen und führen „Farben“ -> „Invertieren“ durch. Nun haben wir eine scheinbar weiße Fläche.
Diese Ebene duplizieren wir und wählen als Modus „Multiplikation“. Diese neue Ebene wird anschließend dupliziert.

Nachdem wir die drei Ebenen vereinigt haben („Strg“ + „m“) kann man bei genauem Hinsehen, die sehr feinen dunklen Kanten erkennen. Hier ein Zoom:

Die Datei muss vor dem Schließen natürlich gespeichert werden.

SCHRITT IV

Zuerst wird in GIMP die Datei „Foto.jpg“ geöffnet und über „Datei“ -> „Als Ebene öffnen …“ die Datei „Foto dunkle Kanten.jpg“ eingefügt.

Der Modus dieser neuen Ebene wird auf „Multiplikation“ gestellt.

Als letzten Schritt müssen wir nur noch die Datei „Foto helle Kanten.jpg“ auf die gerade beschriebene Weise einfügen, hier jedoch den Modus auf „Bildschirm“ setzen.
Meiner Erfahrung nach, kommt es dem Resultat zu Gute, die Transparenz dieser Ebene auf einen Wert zwischen 50% und 70% zu setzen.

Das war schon alles.

Gruß Florian

Werbeanzeigen

~ von flo1981 - Juni 7, 2009.

4 Antworten to “Tutorial: Schärfen mit GIMP”

  1. Hallo Florian!

    Danke für das super Tutorial! Bis vor kurzem habe ich ja nicht mit GIMP gearbeitet, aber seid mein Mann seinen neuen Laptop hat, wollte ich ein Bildbearbeitungsprogramm drauf haben, das klein aber trotzdem fein ist. Deswegen habe ich ihm das raufgespielt und hab dein Tutorial gleich mal ausprobiert. Sieht wirklich toll aus und ich muß sagen, auch ich bin von dem Ergebnis begeistert!

    LG
    Andrea

  2. […] Beim Blog bekommt durch das Tutorial zum “Schärfen mit Gimp” relativ viel Traffic (Link zum Tutorial). Wenn man zudem bei Google nach “Gimp” und “Schärfen” sucht, findet man […]

  3. […] Unsharp mask Diese Methode führt das aus, was in diesem Tutorial von mir beschrieben wurde: LINK. Neu ist jedoch die Option “anti noise”. Wird diese angewählt, wird dem entgegen […]

  4. […] euch mal selber an. Da die vorgehensweise es etwas “kompliziert” ist hat er auch gleich ein Gimp Script […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: